Bauch

Bauchspeicheldrüsenkrebs, auch Pankreaskarzinom genannt, zählt neben Brust- bzw. Prostatakrebs, Lungen- und Darmkrebs zu den häufigsten Krebsarten, an denen die Österreicherinnen und Österreicher jährlich erkranken oder sterben. Das generelle Krebsrisiko sinkt zwar tendenziell, nicht jedoch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Das Pankreaskarzinom ist die dritthäufigste Krebstodesursache in Österreich, es ist immer noch nicht heilbar. Ohne deutliche Fortschritte in der Diagnostik wird Bauchspeicheldrüsenkrebs bis 2020 zur zweithäufigsten Krebserkrankung aufsteigen. Derzeit erkranken in Österreich pro Jahr 1757 Menschen an Bauchspeicheldrüsenkrebs und 1671 Personen sterben daran, das sind 4 Patienten täglich. (1)

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Vom Bauchspeicheldrüsenkrebs sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen. Zu den häufigsten Risikofaktoren gehören Rauchen, Alkohol, Übergewicht, Alter, Diabetes, Medikamente oder Erkrankungen innerhalb der Familie. Die Diagnose „Bauchspeicheldrüsenkrebs“ ist oft ein ein Zufallsbefund. Bei vielen Betroffenen lässt sich im Nachhinein nach wie vor nicht feststellen, was ihre Erkrankung ausgelöst hat. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich ein Pankreaskarzinom ungefähr 12-14 Jahre vor den ersten Symptomen und der Diagnose entwickelt. (2)

Etwa ein Drittel aller Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen wird in sehr fortgeschrittenem Tumorstadium entdeckt, d.h. wenn der Tumor bereits Fernmetastasen gebildet hat. Daher ist bei einer Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs auch die Überlebenswahrscheinlichkeit unter allen Krebsarten die niedrigste. Mit ein Grund dafür ist, dass das Pankreaskarzinom kaum Frühsymptome verursacht.

Warnsignale für ein Pankreaskarzinom

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auf eine Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs hinweisen können, zum Beispiel Übelkeit, Oberbauchschmerzen, unerklärlicher Gewichtsverlust, Durchfall oder Gelbsucht (siehe unten: Checkliste Symptome). Treten drei oder mehr der Warnsignale über einen längeren Zeitraum auf, sollte der Hausarzt für eine weitere Abklärung aufgesucht werden.

Der Welt-Pankreas-Tag wird heuer zum 5. Mal begangen. Ziel ist es, über Bauchspeicheldrüsenkrebs aufzuklären, zu sensibilisieren und zu informieren, damit die Krankheit künftig schneller erkannt und behandelt wird sowie um die Forschung nach neuen Therapieansätzen zu intensivieren.

Die Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse hat eine zentrale Bedeutung für die Verdauung und Blutzuckerregulierung. Sie liegt beim Zwölffingerdarm im mittleren Bereich der oberen Bauchhöhle zwischen Milz, Leber und Magen, ist fest mit der hinteren Bauchwand verwachsen und mit der Galle verbunden. Ihre Aufgabe ist einerseits die Produktion der Verdauungsenzyme, die im Darm die lebenswichtigen Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette spalten (exokrine Funktion) und andererseits die Produktion von Hormonen wie Insulin und Glukagon, welche den Blutzuckerspiegel kontrollieren (endokrine Funktion).

 

Weitere Informationen:

Checkliste_Symptome_Pankreas
http://www.selbsthilfe-pankreaskarzinom.at
http://welt-pankreaskrebstag.de
http://www.worldpancreaticcancerday.org

 

(1) Statistik Austria 2015
(2) Yachida S et al. Distant metastasis occurs late during the genetic evolution of pancreatic cancer. Nature 2010;467: 1114-17.

Comments are closed.