Wie lässt sich die Wirkstoffaufnahme über die Haut verbessern? Welche Nahrungsmittel müssen wir essen, um jünger auszusehen? Und was haben Antioxidantien mit der Hautalterung zu tun? Antworten auf diese Fragen gibt es bei den bevorstehenden APOkongressen in Innsbruck (6./7.11.) und Wien (13./14.11.). Die zweitägigen Fortbildungsveranstaltungen widmen sich dem Thema „Dermatologie: neue Therapieoptionen bei Hauterkrankungen“ und bieten eine Vielzahl an spannenden Vorträgen zum neusten Stand der wissenschaftlichen Forschung.

Anmeldung Innsbruck

Anmeldung Wien

Jünger dank richtiger Nahrung?

Einen Höhepunkt im Programm stellt der Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Dr.-Ing. Jürgen Lademann aus Berlin dar. Der renommierte Haut-Experte wird über Wechselwirkungen zwischen Antioxidantien und freien Radikalen sprechen. Im Rahmen mehrerer Untersuchungen konnte erfolgreich gezeigt werden, dass ProbandInnen desselben Jahrganges, die deutliche Unterschiede im antioxidativen Potential der Haut aufweisen, auch deutliche Unterschiede in der Hautalterung vorweisen. Personen mit hohen Antioxidantienwerten haben für ihr Alter eine deutlich bessere Haut als ProbandInnen mit niedrigen Werten. Mit welchen Nahrungsmitteln man diesen positiven Effekt anregen kann, verrät Prof. Lademann in seinem Vortrag.

Für das Thema Infektionskrankheiten der Haut konnte mit Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Müllegger ein weiterer anerkannter Fachmann gewonnen werden. Er wird über verschiedene bakterielle, virale und parasitäre Erkrankungen wie die Krätze und die durch Zecken übertragene Lyme-Borreliose referieren. Im Zentrum stehen dabei neben den Übertragungsarten vor allem geeignete Hygiene- und Umgebungsmaßnahmen

Wie verbessere ich die Wirkstoffaufnahme?

Der wertvolle Schutz, den unsere Haut vor Fremdsubstanzen bietet, hat auch einen Nachteil: Er stellt zugleich eine erhebliche Barriere für die meisten Arzneistoffe dar. Zudem ist es schwierig zu messen, ob Arzneistoffe, die in Form von Cremen, Salben oder Gelen auf die Haut aufgetragen werden, auch wirklich eine wirksame Konzentration in der Haut erreichen. Antworten auf die Fragen, wie sich die Wirkstoffaufnahme verbessern lässt und welche Methoden es zur Bestimmung der Wirkstoffkonzentration in der Haut gibt, liefert Mag. pharm. Dr. Magdalena Hoppel in ihrem Vortrag.

Das gesamte Programm mit allen Vortragenden finden Sie hier.

Comments are closed.